Wettbewerbsverbot Vertragshändlervertrag

Einige Arten von Verträgen, insbesondere für Dienstleistungen und Beschäftigung, enthalten häufig Klauseln, die darauf abzielen, den künftigen Wettbewerb einzuschränken oder zu verhindern. Dies kann in Form von Kundenwerbung, der Gründung eines neuen Unternehmens im direkten Wettbewerb oder der Wilderei von Mitarbeitern erfolgen. Diese Arten von Klauseln werden als restriktive Bündnisse bezeichnet. Wenn Sie erwägen, Ihre Beziehung zu Ihrem Franchisegeber oder Hersteller nicht zu verlängern, zu beenden oder anderweitig zu beenden, müssen Sie die Auswirkungen dieser Entscheidung auf Ihre Fähigkeit, nach Abschluss dieser Beziehung zu arbeiten und ihren Lebensunterhalt zu verdienen, berücksichtigen. In geringerem Maße sollten Sie sich auch Gedanken darüber machen, welche Geschäftstätigkeiten Sie während eines Vertrags mit dem Franchisegeber oder Hersteller ausüben dürfen. Eine Wettbewerbsverbotsklausel ist eine Klausel in einer Vereinbarung, die einen oder beide Vertragsparteien daran hindert, auf bestimmte Weise mit der anderen Partei zu konkurrieren. Sie kann entweder als eine der Vertragsbedingungen eingefügt werden oder sie kann eine eigenständige Vereinbarung bilden. Wenn Sie also Angestellter eines lokalen Händlers sind und Ihre Rechte über das hinaus wissen möchten, was die VADA Ihnen sagt, finden Sie einen Anwalt, der Ihre Wettbewerbsverbotsvereinbarung bewertet. Die Restatement (Zweite) des Vertragsgesetzes ist die bekannteste und am häufigsten zitierte rechtliche Abhandlung über das Vertragsrecht in den Vereinigten Staaten. Es wird von Richtern, Schiedsrichtern, Gelehrten und praktizierenden Anwälten konsultiert und ist sehr einflussreich bei Gerichten, obwohl sie nicht unbedingt für sie bindend sind. Nicht alle Staaten erkennen Wettbewerbsverbote an.

In den Staaten, die dies tun, werden die Vereinbarungen durch das staatsstaatliche Gericht, in dem der Kunde seinen Sitz hat, durchgesetzt. Eine solche Durchsetzung hängt vom Standard der “Angemessenheit” ab. Die Angemessenheit der Vereinbarung wird unter Berücksichtigung der Umstände des betrachteten Einzelfalls bewertet. Darüber hinaus wird eine vernünftige Vereinbarung durch eine gültige Gegenleistung unterstützt — das Unternehmen gibt etwas wertvolles — einen Vertrag für Produkte oder Dienstleistungen — im Austausch für das Versprechen des Verkäufers, den Wettbewerb zu unterlassen. In Arbeitsverträgen kann die Klausel während und sogar bei der Aufhebung des Arbeitsverhältnisses vereinbart werden und legt Beschränkungen für den Arbeitnehmer bei der Ausübung von Handlungen fest, die einen Nachteil für den Arbeitgeber darstellen, z. B. die Ablenkung der Klientel nach dem vertraglichen Rücktritt. Während die Gerichte in Illinois die obige Regel angeben, sollten die analytischen Schritte logischerweise in umgekehrter Reihenfolge erfolgen – da eine unzureichende Berücksichtigung für den Anspruch fatal ist.